Die Wahl ist vorbei, ein Unsicherheitsfaktor weniger für den Deutschen Aktienindex – was sich sofort in einer kleinen Erleichterungsrally niederschlägt. Ob dieser Effekt anhält, bleibt abzuwarten. Zumindest aber zeigt die erste Reaktion, dass die mittelfristige Tendenz vorerst nicht in Gefahr kommt.

Der DAX startet stark in die neue Woche und bestätigt damit zunächst seine bereits zuvor begonnene Stabilisierung am langfristigen Durchschnittspreis (violett). Dieser bildet mit der bereits etablierten horizontalen Wendezone um 14’800 / 15’000 eine stärkere technische Unterstützung. Die Erfahrung zeigt, dass viele Schwächephasen in der traditionell gefährlichen Zeit von Juni bis September an diesem populären Mittelwert stoppten.

Das kurzfristige Potenzial nach oben ist allerdings zunächst ebenfalls ausgeschöpft, was den Index an dem Umkehrbereich bei 15’700 / 15’800 etwas ausbremsen könnte. Im weiteren Wochenverlauf dürfte durch das steigende obere Schwankungsband dieser Zeitebene (grau) allerdings frischer Spielraum entstehen, der sich im Idealfall bis zurück in Richtung der 16’000er-Marke ausdehnen kann.

Trading-Idee: Wer einen eher mittelfristigen Anlagehorizont hat, braucht sich um Long-Positionen wie beispielsweise den Valor 48958400 der UBS keine Sorgen zu machen, solange der Dax nicht deutlicher unter die 14’800er-Marke fällt. Kurzfristig orientierte Anleger können dagegen zu Short-Zertifikaten wie dem Valor 54512257 greifen. Das Papier macht Indexverluste zu Gewinnen und verstärkt diese um das Vierfache.

Leser-Kommentare