Der Deutsche Aktienindex hat unverändert Aufwärtspotenzial, das kurzfristig zunächst bis etwa in den Bereich zwischen 13’200 und 13’300 Punkten reicht. Selbst die jüngste Atempause des Marktes bestätigt diese Vermutung. Als vorteilhaft dürften sich auch die zahlreichen Kaufzonen in unmittelbarer Nähe erweisen.

Die Obergrenzen der bis Anfang April zurück reichenden Aufwärtswelle des DAX verlaufen derzeit bei rund 13’200/13’300 (blau) und fallen dort mit der nördlichen Begrenzung des Prognose-Korridors (grau) zusammen, der den statistisch wahrscheinlichen Spielraum nach Norden darstellt. Auf der Unterseite bildet der gleiche Kurskorridor eine potenzielle markttechnische Unterstützung um 12’740/12’975 – auch hier wieder verstärkt durch weitere Einflussfaktoren, darunter beispielsweise horizontale Kaufzonen (rot) um 12’920 und 12’840.

Dermassen abgesichert ist ein stärkerer Rückschlag für den DAX aus heutiger Sicht das unwahrscheinlichere Szenario. Auch im Kerzenchart, der die Eröffnungs-, Hoch-, Tief- und Schlusskurse eines Tages sichtbar macht, zeigt sich die derzeitige Übermacht der Käuferseite: In den vergangenen Tagen erholte sich der Index bis zum Handelsende meist wieder deutlich von seinen Tiefständen, die demzufolge von Marktteilnehmern stets als Kaufgelegenheiten wahrgenommen wurden.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass der intakten Aufwärtstrend die Richtung des Marktes vorläufig weiter bestimmen dürfte. Abgesichert durch Stoppkurse unterhalb von 12’740 können Anleger darauf auch mit gutem Chance-Risiko-Verhältnis spekulieren.

Leser-Kommentare