Das Tief von Anfang Juni und die damit eingeleitete Trendwende haben bislang gehalten, was sie versprochen haben. Von einer übergeordneten Trendwende zu sprechen, ist allerdings noch zu früh. Der seit Anfang Mai bestehende Abwärtstrend konnte noch nicht nachhaltig überwunden werden. Auch wenn sich die Lage in den letzten Tagen weiter verbessert hat, ist noch nicht abzusehen, dass der alte Aufwärtstrend wieder aufgenommen wird.

Der Shooting Star am Dienstag (Pfeil) hat gezeigt, dass es sehr schnell wieder in die andere Richtung gehen kann. Dieses Mal scheint es gutgegangen zu sein. Die Verluste nach dem Shooting Star wurden in Grenzen gehalten. Somit besteht weiterhin die Chance auf einen Bruch des Abwärtstrends. Die Kaufsignale bei den Indikatoren könnten diese Entwicklung unterstützen. Allerdings hat der Umsatz mit der jüngsten Anstiegsbewegung nicht mithalten können. Daher dürfte das aktuelle Maximum nach oben der Bereich um 12’400 Punkte sein.

 

Leser-Kommentare