Zum Wochenschluss der vergangenen Woche hatte sich der Dax eine sehr gute Ausgangsposition erarbeitet. Zunächst konnte am Donnerstag eine Unterstützungslinie mit einer Art Hammerformation halten. Am Freitag wurde diese Formation mit einem freundlichen Wochenschluss bestätigt. Dies passierte mit einem leicht anziehenden Umsatz, auch wenn er natürlich dem Optionsverfallstermin geschuldet war. Der Ausbruch aus der Abwärtstrendlinie kam dann folgerichtig am Montag. Dies aber bereits wieder mit sehr geringem Umsatz. Am gestrigen Handelstag konnte das Niveau dann nicht gehalten werden, und der Index gab die Gewinne vom Montag vollständig auf.

Allerdings war der Umsatz noch einmal niedriger als am Montag. Dies wirft Fragen nach der Marktstimmung auf, die aktuell offenbar nicht eindeutig ist. Die Indikatoren sprechen derzeit eine klare Sprache. Der Stochastik-Indikator hat eine Divergenz zum Kursverlauf gebildet und ein klares Kaufsignal generiert. Der MACD-Indikator steht unmittelbar davor, es zu bestätigen. Die Unsicherheit, die die Marktteilnehmer derzeit umtreibt, kann diese gute Indikatorenlage aber sehr schnell negieren. Drei wichtige Bereiche haben sich derzeit aufgebaut, die neben den Indikatoren zu beachten sind. Der nächste Widerstand liegt knapp unter 12’000 Punkten und dürfte kurzfristig kaum überwunden werden können. Die aktuelle Unterstützung knapp über 11’600 Punkten wird derzeit umkämpft. Ein erneutes Durchrutschen würde die nächste Unterstützung knapp über 11’400 Punkten in den Fokus rücken.

(Quelle der Grafik: FactSet Digital Solutions GmbH)


Zum Markttechniker: Christoph Geyer

Die Meinung des Autors muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.

Leser-Kommentare