Die internationalen Indices laufen schon seit einiger Zeit nicht mehr im Einklang. Der Dow Jones (Dow Jones 24987.47 -0.41%) hat zum Wochenschluss gerade sein jüngstes Top überwunden und damit neues Aufwärtspotenzial eröffnet. Beim DAX sieht vieles danach aus, als würde dieser im Widerstandsbereich scheitern und eher Abwärtspotenzial eröffnen. Der Nikkei befindet sich noch in einer unentschlossenen Phase. Dieses uneinheitliche Bild ist derzeit das Spiegelbild der politischen Lage.

Dax

Chart 1

Der DAX ist zuletzt wieder in den Widerstandsbereich gelaufen. Dabei fiel auf, dass die Umsätze rückläufig waren. Es hat sich hier eine sehr kleine Keilformation ausgebildet, die am Freitag folgerichtig nach unten aufgelöst wurde. Dabei war positiv zu beobachten, dass eine Stimmungswende im Handelsverlauf stattgefunden hat. Zum Wochenschluss endete der Handel nahezu im Bereich der unteren Keilbegrenzung. Die Umsätze haben allerdings nicht wesentlich angezogen und die Indikatoren geben widersprüchliche Signale. Der MACD-Indikator steht kurz vor einem Kaufsignal, der Stochastik-Indikator kippt aber bereits wieder nach unten ab. Somit dürfte der DAX zunächst die Unterstützungslinie im Bereich von ca. 12’500 Punkten testen.

Dow Jones

Chart 2

Im kurzfristigen Chart ist zu erkennen, dass der Dow Jones zuletzt eine Widerstandsmarke bei knapp unter 25’000 Punkten dynamisch überwunden hat. Am Freitag schloss der Markt knapp unter dem nächsten Widerstand bei ca. 25’400 Punkten. Sollte diese Widerstandslinie überwunden werden, würde sich weiteres Aufwärtspotenzial bis in den Bereich des Februar-Tops eröffnen. Zuletzt ist der MACD-Indikator an seiner Triggerlinie nach oben abgeprallt. Dies ist meist ein finales Kaufsignal. Der Stochastik-Indikator ist bereits in den überkauften Bereich vorgedrungen. Die Umsätze sind bei steigenden Notierungen eher rückläufig. Somit dürfte das Februar-Top zunächst eine Grenze darstellen, die nicht so leicht zu überwinden sein wird.

Leser-Kommentare