Zugegeben, einen solchen Begriff gibt es nicht und wird es vermutlich auch nicht geben. Das, was der Dax in den letzten Wochen gezeigt hat, ist allerdings sehr erfreulich und erinnert schon etwas an eine Party. Ausgelassenes Feiern ist ja auch ein Attribut des Karnevals. Die Auswirkungen solcher Feiern wurden an dieser Stelle bereits vor einer Woche näher beleuchtet. Heute ist die Stimmung zwar immer noch gut, aber so langsam verlässt die Dynamik den Aufwärtstrend. Nach dem Bruch der steilen Aufwärtstrendlinie konnte sich der Dax zwar weiter nach oben bewegen, die Anstiegsbewegung ist aber nicht mehr so steil wie vorher.

Der gestrige Handelstag hat gezeigt, dass eine erhöhte Bereitschaft besteht, Gewinne mitzunehmen. Dies wird auch von den Indikatoren unterstützt. Der MACD-Indikator steht kurz vor einem Verkaufssignal, und der Stochastik-Indikator hat ein solches bereits gegeben. Der Umsatz war in der Anstiegsbewegung zuletzt rückläufig und am gestern schwachen Tag steigend. Diese Signale deuten darauf hin, dass eine Korrektur wahrscheinlicher wird. Noch kann sich der Markt dagegen wehren. Heute wird die Eröffnung wieder etwas positiver ausfallen. Trotzdem sollte eine Gegenbewegung in den nächsten Tagen nicht überraschen. Die anstehenden tollen Tage in weiten Teilen der Republik werden das Interesse manch eines Marktteilnehmers am Börsenhandel etwas zurückschrauben. Aber heute in einer Woche kehrt wieder der Alltag ein, der dann hoffentlich nicht mit einem ausgeprägten Kater beginnt. In diesem Sinne: Helau und Alaaf und wie man sonst noch in den Hochburgen des Karnevals und der «Fassenacht» sagt.

(Quelle der Grafik: FactSet Digital Solutions)


Zum Markttechniker: Christoph Geyer

Die Meinung des Autors muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.

Leser-Kommentare