Mit dieser Überschrift soll die aktuelle Ratlosigkeit der Marktteilnehmer zum Ausdruck kommen. Eigentlich ist damit bereits alles gesagt. Seit Mitte Juni tritt der deutsche Leitindex auf der Stelle. Dies ist nicht zuletzt an der niedrigen Umsatztätigkeit abzulesen, die das Niveau der Vor-Crash-Zeit erreicht hat. Eigentlich sollte nun eine Phase der Anstiegsbewegung kommen. Zumindest statistisch war dies in den vergangenen Jahrzehnten häufig der Fall. Diese positive Saisonalität reichte bis tief in den Juli und wurde dann meist von einer ausgeprägteren Abwärtsbewegung abgelöst.

Derzeit ist von der kurzfristigen Anstiegsbewegung ebenso wenig zu sehen wie von einem Rückgang, und die Indikatoren zeigen derzeit auch keine Bewegung an. Vielmehr verlaufen sie im neutralen Bereich und sind derzeit nutzlos. Die einzige positive Aussage, die aus dem Chart abzulesen ist, stellt der noch immer intakte Aufwärtstrend dar. Wie lange das so bleiben wird, ist fraglich. Es könnte durchaus sein, dass die Saisonalität noch einsetzt und den Markt bis an die jüngsten Tops führt, um dann mit der oben genannten Korrekturbewegung zu beginnen.

(Quelle der Grafik: FactSet Digital Solutions)


Zum Markttechniker: Christoph Geyer

Die Meinung des Autors muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.

Leser-Kommentare