Markttechnik / A. Büchler

Dax: Wie weit reicht das Potenzial?

Franz-Georg Wenner

Schwarzmaler wurden am Mittwoch eines Besseren belehrt: Der Deutsche Aktienindex setzte seine noch junge Rekordjagd mit ungebrochener Dynamik fort und lieferte so ein starkes Signal. Auch wenn die Aussichten durchaus gut sind, gelten weiterhin die Gesetze der Marktphysik. Etwas Luft nach oben bleibt aber noch.

Mit dem Anstieg seit Wochenbeginn hat der Index den bisher zähen Verkaufsbereich um 13’600 sehr wahrscheinlich hinter sich gelassen. Unser Kursziel für das positive Szenario von 13’750 Punkten wurde am Mittwoch zum Handelsschluss exakt getroffen.

Der weitere Weg dürfte für den Index nun aber schwerer werden. Aus charttechnischer Sicht gibt es zwar keine relevanten Hürden. Dafür bremst allmählich die Markttechnik: Inzwischen steht der Index im oberen Extrembereich des aus statistischen Schwankungen ermittelten Prognosekorridors (graues Band). Im Tagesverlauf steigt der Kanal weiter, Kurse über 13’800 hinaus sollten Anleger kurzfristig aber nicht erwarten (grüne Markierung). Jederzeit ist mit Gewinnmitnahmen und einem Rücklauf in Richtung der 13’600er-Zone zu rechnen.

Mittelfristig lässt die bisher starke Wochenkerze mehr Fantasie aufkommen. Als übergeordnetes Kursziel können sich Optimisten bereits den Kursbereich um 14’200/14’550 vormerken. Ähnlich wie zuletzt im November 2017 hätte der Markt hier wieder die obere Extremzone des Vorhersagekorridors (braune Fläche) sowie des Trendkanals (schwarze Linie) erreicht (Pfeil). Ausgehend vom aktuellen Niveau bleibt somit mittelfristig ein Potenzial von etwa 5%. Diese Strecke wird der Markt erfahrungsgemäss aber nicht ohne Umwege zurücklegen.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare