Der Deutsche Aktienindex findet ausserhalb der Grenzen seiner aktuellen Tradingrange nach wie vor keine Käufer oder Verkäufer. Damit ist der Weg für die nächsten Tage vorgezeichnet. Doch auch die Prognose über diesen Zeitraum hinaus scheint halbwegs klar zu sein.

Schaut man sich an, auf welchem Preisniveau in den vergangenen Handelstagen die meisten Umsätze beim Dax zustande gekommen sind, fallen sofort die Preiszonen um 14’850 und 15’350 / 15’400 auf. Sobald sich der Index diesen Limits nähert, wird er stark gekauft (unten) oder verkauft (oben). Auch innerhalb dieser Bandbreite lassen sich Volumenhäufungen erkennen, die um 15’000 / 15’050 und am 6. Mai bei 15’150 lagen und auch heute noch zu erneuten Wendepunkten führen könnten. Ein Ausbruch aus dieser inneren Grenze ist zumindest ein Indiz dafür, welche der Aussengrenzen als nächste wieder getestet wird.

Auch der statistische Schwankungskorridor des Index legt den zuvor ermittelten Bewegungsspielraum nahe (graue Bänder). Auf der Unterseite ist zudem bei 14’150 / 14’400 das nächste Kursziel erkennbar, falls der Markt in diese Richtung ausbricht. Auf der Oberseite ist erst im mittelfristigen Chart wieder ein Kursziel ermittelbar (blaue Bänder), das im Bereich der 16’000er-Marke liegt und vorerst ausserhalb der Reichweite sein dürfte.

Trading-Idee: Die Empfehlung zu Teilgewinnmitnahmen bei bullischen Zertifikaten wie dem als Beispiel hier schon länger vorgestellten Valor 48958400 der UBS  bleibt. Kleinere Korrekturen können dann genutzt werden, um Long-Positionen in diesem Papier neu aufzumachen oder aufzustocken.

Short-Spekulationen sind allerdings gut zu überlegen, denn sie wären gegen den übergeordneten Aufwärtstrend gerichtet. Entsprechende Papiere wie beispielsweise der Valor 54512257 sind daher nur für Mutige eine zusätzliche Option, um sich die Zeit während einer möglichen Mini-Korrektur zu vertreiben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Leser-Kommentare