Unternehmen / Konsum

Delivery Hero macht Appetit auf mehr

Der Börsengang des Online-Lieferservice in Deutschland wirft ein Schlaglicht auf eine Branche, in der im Moment allein das Wachstum zählt.

Thorsten Riedl und Martin Lüscher

Den ersten Handelstag hätten das Management von Delivery Hero und die am Börsengang beteiligten Banken kaum ungünstiger wählen können. Die Vorgaben für den Online-Bestelldienst für Essen waren schlecht. Tech-Werte an der US-Leitbörse Nasdaq notierten in der Nacht zum Freitag erneut deutlich schwächer. Dafür schlugen sich die neuen Papiere gut: Sie notierten leicht über Ausgabepreis. Das Geschäftsmodell von Delivery Hero, so einfach es ist, hat auch durchaus seinen Reiz. International lief es teils sehr gut für Investoren.

Die Börse hat Appetit auf die Kombination von Lebensmitteln mit dem Internet. Die Aktien von Delivery Hero kamen zu 25.50 €. Die Preisspanne hat die Tochtergesellschaft von Rocket Internet damit voll ausgereizt. Die Bewertung lag bei 4,4 Mrd. €. Delivery Hero ist gemäss Daten von Dealogic das grösste IPO (Initial Public Offering) in Deutschland bislang dieses Jahr, der sechstgrösste Börsengang eines Hightech-Unternehmens jemals bei den Nachbarn.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?