Märkte / Makro

Börsen droht ein heisser Herbst

Bis zum Jahresende bleibt der Terminkalender voll mit wichtigen Ereignissen. Sie könnten die Märkte durchrütteln.

Die globalen Finanzmärkte haben einen turbulenten Sommer hinter sich. Die kühleren Temperaturen dürften für die Marktteilnehmer jedoch kaum Erholung bringen. Im letzten Jahresdrittel stehen wichtige Termine an. Zusätzlich halten Entwicklungen ohne genauen Zeitplan die Finanzwelt in Atem.

Allen voran Italien: Am Dienstag trat Premierminister Giuseppe Conte vor das Parlament und durchkreuzte mit seinem Rücktritt den Plan von Innenminister Matteo Salvini, den obersten Posten im Land mit einem Misstrauensvotum zu erlangen. Nun liegt es an Präsident Sergio Mattarella zu entscheiden, wie es mit der Regierung weitergeht. Neuwahlen könnten bereits diesen Herbst stattfinden.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare