In keinem anderen Industrieland geht es den Rentnern so gut wie in der Schweiz – mit Ausnahme von Island. Diese zwei Länder liegen mit 84 Punkten an der Spitze des von der Beratungsgesellschaft Natixis Investment Managers erhobenen Global Retirement Index. Die Situation der Rentner wurde in 43 Industrieländern analysiert. Dazu wurden 18 Leistungsindikatoren, gebündelt in vier Kategorien, erhoben: Gesundheit, Lebensqualität, finanzielle Situation im Alter und materielles Wohlergehen. Die Schweiz rangiert als einziges Land in allen vier Teilindizes in den Top Ten. Erfreulich ist zudem, dass sich ihre Position seit 2016 noch verbessert hat. Weiter fällt auf, dass alle nordischen Länder zu den 15 Bestklassierten zählen. Dafür sind die grossen Länder nur mit Kanada und Deutschland in der Führungsgruppe vertreten. Am Schluss der Rangliste finden sich Griechenland, Brasilien und Indien. Die sich verändernden Rahmenbedingungen, allen voran die steigende Lebenserwartung sowie die niedrigen Zinsen, wirken sich jedoch ungünstig auf die Altersvorsorge aus. Viele Länder haben Gegensteuer gegeben und das Rentenalter erhöht – oder planen, dies zu tun. Die Schweiz ist im Rückstand, in den aktuellen Bemühungen zur Sanierung der Altersvorsorge ist das kein Thema. So könnte sie demnächst ihre Spitzenposition verlieren – das gilt es, auch im Interesse der Rentner, zu verhindern.