Unternehmen / Industrie

Den Stellenvermittlern fehlt bald der Antrieb

Die Konjunkturdynamik nähert sich dem Höhepunkt. Die Adecco-Aktien stehen nach ihrer fulminanten Rückkehr vor einer Verschnaufpause.

Das passiert selten. Die Adecco-Aktien übertreffen den Schweizer Gesamtmarkt – wenn man die letzten Monate als Massstab nimmt. Nach einem heftigen Taucher im März 2020 haben sich die Titel des global tätigen Stellenvermittlers überdurchschnittlich erholt.

Adecco gehören mit einem Plus von 60% in den letzten 52 Wochen zu den erfolgreichsten Mitgliedern des SMIM-Index. Mittlerweile ist der Konzern mehr wert als vor Ausbruch der Pandemie.

Das deutet darauf hin, dass der Finanzmarkt von einer weitgehend normalisierten Geschäftsaktivität ausgeht. Im Januar und Februar betrug der um Währungseffekte und Arbeitstage bereinigte organische Umsatzrückgang nur noch 2%, nachdem auf dem Höhepunkt der Krise im April 2020 der Umsatz mehr als 30% eingebrochen war.

Konkurrenz ist dynamischer

Adecco ist in Sachen Wachstum dem Konjunkturverlauf und derzeit vor allem den Virusrestriktionen ausgeliefert. Die Analysten rechnen für das erste Quartal im Durchschnitt mit einem Plus von 1,7%. Die konkreten Zahlen folgen am 4. Mai. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare