Märkte / Aktien

Den Steueroasen geht es an den Kragen

Die USA machen Ernst mit der Idee einer globalen Mindeststeuer für Unternehmen. In Zeiten leerer Staatskassen wird der Vorstoss vielerorts begrüsst.

Der US-Präsident Joe Biden hat das Thema auf den Tisch gebracht. Seine Finanzministerin Janet ­Yellen unterstützt den Vorstoss. Ihre Amtskollegen in Deutschland und Frankreich sind hellauf begeistert: Die Idee einer ­globalen Mindeststeuer auf Unternehmensgewinne fällt vielerorts auf frucht­baren Boden.

Nach einigen erfolglosen Vorstössen in der Vergangenheit droht den Steuerparadiesen rund um den ­Globus der Verlust eines entscheidenden Wett­bewerbsvorteils. Auch die Schweiz dürfte gehörig unter politischen Druck geraten.

Dass die internationalen Regeln für die Firmenbesteuerung gerade jetzt neu ­geschrieben werden sollen, überrascht nicht wirklich. Dank Coronakrise herrscht Ebbe in den Staatskassen. Die öffentliche ­Verschuldung steigt extrem. Biden plant zudem ein Infrastrukturprogramm über 2,3 Mrd. $, das finanziert werden muss. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?