Märkte

Der Bitcoin im Seitwärtsmodus

Vor dem Hintergrund politischer Unsicherheiten pendelte der Bitcoinkurs in den vergangenen zwei Wochen zwischen 9000 und 10'000 $.

Alain Kunz, Obolus

Losgelöst von der Entwicklung des Bitcoinpreises ist offensichtlich, dass die Finanzindustrie die Blockchain-Technologie im Allgemeinen und Bitcoin (Bitcoin 11759 -0.23%) im Besonderen zunehmend umarmt: Federal-Reserve-Board- Chairman Jerome Powell begrüsste in einer schriftlichen Stellungnahme eine Libor-Alternative namens Ameribor.

Ameribor basiert auf einer Blockchain-Technologie, die von der American Financial Exchange (AFX) betrieben wird; es handelt sich um eine Version der Ethereum-Blockchain (ERC-721 Standard) namens AFX Blockchain. Im Unterschied zur Ethereum-Blockchain, bei der der Konsens über Proof of Work geschieht, nutzt die AFX-Blockchain das Konzept Proof of Authority, um eine gewisse zentrale Kontrolle zu gewährleisten.

Der amerikanische Fondsgigant Vanguard schliesst Phase 1 seines Blockchain-Pilotprojekts ab. Ziel des Projekts ist die Lancierung einer digitalen Asset Backed Security (ABS) auf einer Blockchain. Vanguard erhofft sich eine Verbesserung des Wertpapierverbriefungprozesses durch Blockchain-Technologie bezüglich Geschwindigkeit, Transparenz und Automatisierungsgrad.

Nach der Feuertaufe

Strategen der amerikanischen Investmentbank JPMorgan haben einen Bericht veröffentlicht, wonach sich der Kryptomarkt in der Krise als äusserst belastbar erwiesen hat. Der Kryptomarkt war in der Korrektur im März robuster als Aktien, Währungen und Edelmetalle, schreiben Joshua Younger und Nikolaos Panigirtzoglou. Die Bewertung geschehe anhand der Liquidität (Bid/Ask Spread im Order Book) der verschiedenen Anlageklassen, und die Liquidität in Bitcoin habe sich schneller normalisiert als in anderen Anlageklassen.

Für Bitcoin war die Korrektur an den Finanzmärkten im März eine Feuertaufe, die gemäss den Autoren der Studie mit Bravur bestanden wurde. Somit hat Bitcoin respektive haben Kryptos als langfristige Anlageklasse an Validität gewonnen. Nach dieser Einschätzung einer renommierten amerikanischen Investmentbank stellt sich die Frage, wie lange die SEC die fehlenden Marktreife von Bitcoin als Ablehnungsgrund für einen Bitcoin ETF gelten machen kann.

In diesem Kontext ist zu vermerken, dass Hester Peirce, auch bekannt als «Crypto Mom», als SEC-Commissioner bis 2025 wiedergewählt wurde. Peirce ist in der Marktaufsichtsbehörde eine der wenigen Personen, die Kryptos unterstützen, und sie setzt sich für einen sicheren Hafen für Token-Projekte ein: Gemäss dieser Idee hätten Entwickler von Token-Projekten eine Schonfrist von drei Jahren, um ein dezentrales Netzwerk zu lancieren, bevor das Projekt unter die SEC-Regulierung fällt. Sie unterstützt, entgegen der Haltung der SEC, die Zulassung eines Bitcoin ETF.

Nicht einzig die Finanzindustrie, sondern ganze Länder fallen mit Initiativen im Blockchain- und Kryptosektor auf – und zwar auch Jurisdiktionen, die sonst nicht für Tech-Affinität bekannt sind: Die Saudi Arabian Monetary Authority (Sama) hat angekündigt, dass ein Teil des Stimuluspakets via Blockchain-Technologie dem Bankensektor zufliessen wird. Sama ist Paradebeispiel für einen Regulator, der gewillt ist, mit neuen Technologien zu experimentieren, um sicherzustellen, dass das Land auf dem letzten technologischen Stand ist.

Das Bitcoinnetzwerk hatte seinen vierten negativen Difficulty Adjustment seit Beginn des Jahres: Am 4. Juni fiel der Schwierigskeitsgrad für Bitcoin Mining um 9%. Dies gab unprofitablen Miners, die ihre Maschinen vom Netzwerk genommen hatten, die Chance, wieder Bitcoin zu schürfen. Welche Auswirkungen das auf den Preis hat, muss sich weisen.

Neue Partnerschaften

Der Liquidität ist förderlich, dass Gemini, die amerikanische Kryptobörse der Winkelvoss-Brüder, eine Partnerschaft mit Samsung (SMSN 1218 -1.54%) eingeht. Via die Samsung Blockchain Wallet, die Self Custody von Kryptos auf dem Samsung-Galaxy-Mobiltelefon ermöglicht, können nun Bitcoin und weitere Kryptos via Mobile direkt auf der Gemini-Plattform gehandelt werden. Ein weiteres Feature ist die Möglichkeit, Kryptos vom Hot Storage auf dem Mobile in das Cold Storage bei Gemini Custody zu transferieren.

Ins selbe Kapitel passt die Nachricht, wonach Coinbase, eine der führenden amerikanischen Krypobörsen, die Kotierung von neunzehn weiteren Kryptos auf ihrem Handelsplatz prüft. Das nährt Spekulationen auf einen Preisanstieg der entsprechenden Kryptos. Gemäss Daten von Messari sind die entsprechenden Kryptos zwischen 8 und 25% gestiegen (im Durchschnitt 17%). Solche Preissteigerungen werden als Coinbase Effect bezeichnet: Die Kryptos steigen bei einer Neukotierung, später kommt es zu Gewinnmitnahmen.

Und zum Schluss: Die National Science Foundation der amerikanischen Regierung hat einem Blockchain-Start-up namens KRNC eine Subvention von 225’000 $ zugesprochen. Ziel ist die Evaluation kryptographischer Features für den Dollar. Das Timing könnte nicht besser sein. Die Diskussion rund um die Verteilung des Stimuluspakets hat gezeigt, wie schwerfällig das amerikanische Bankensystem ist.


Die Meinung des Autors muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.