Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Blogs / Momentum / Chart des Tages

Der Chart des Tages

Christoph Gisiger, New York
Immer heiter weiter?

An den amerikanischen Aktienmärkten herrscht eitel Sonnenschein. Seit den Präsidentschaftswahlen ist der Leitindex S&P 500 mehr als 11% vorgerückt. Besonders bemerkenswert ist dabei, dass es ohne nennenswerte Rückschläge stetig aufwärtsgeht.

Dass dieser Trend alles andere als normal ist, illustriert die obige Grafik von Bank of America Merrill Lynch. Sie zeigt auf, wie viele Tage hintereinander der S&P 500 jeweils ohne einen Verlust von mehr als 1% aus dem Handel ging.

Aktuell sind es bereits 106 Tage (die Grafik zeigt 104 an, weil sie am Montag erstellt worden ist). Es handelt sich damit um die längste Dauer seit mehr als zwanzig Jahren. Letztmals erlebten Investoren eine solche Phase 1995, als der S&P 500 es 110 Tage ohne ein Minus von 1% oder mehr schaffte.

Wie lange es so unbeschwert weitergeht, kann niemand sagen. Sicher ist nur, dass an der Börse nichts ewig dauert. Die bisher längste Sequenz ohne grosse Kurseinbussen startete der S&P 500 Ende Februar 1963 mit insgesamt 184 Tagen. Die USA engagierten sich damals zusehends militärisch in Vietnam, Präsident Kennedy hielt seine berühmte Rede in Berlin, und die Manie um die Beatles brach aus.

Die Rekordstrecke riss erst am 21. November 1963 ab. Die Suspendierung der Brokerhäuser Ira Haupt & Co. und J.R. Williston & Beane sorgte an Wallstreet für Nervosität, was erstmals wieder grössere Kursabgaben auslöste. Einen Tag später wurde Kennedy in Dallas erschossen, womit sich die Verkaufswelle akzentuierte.

Was wohl den aktuellen Lauf des S&P 500 beenden wird?