Blogs / Momentum / Chart des Tages

Der Chart des Tages

Schwarzer Februar: Nur 2009 war noch schlimmer.

Peter Rohner

Mit dem gestrigen Nachbeben hat der Kurssturz an den Aktienbörsen eine neue Dimension erreicht. Insgesamt ist der Dow Jones (Dow Jones 24580.89 0.49%) in den letzten Tagen 10% eingebrochen. Wäre der Februar heute bereits zu Ende, wäre es der schlechteste Börsenmonat seit der Finanzkrise. 8,75% steht der Dow seit Ende Januar im Minus.

Wie die obige Grafik zeigt, gab es einen so grossen Monatsverlust zuletzt vor neun Jahren. Interessanterweise war es ebenfalls ein Februar, damals auf dem Höhepunkt der Finanz- und Wirtschaftskrise.

Seit 1950 gab es insgesamt dreizehn Mal einen Verlust von mindestens 8,75%. Nur ein Mal (2009) traf es einen Februar, am häufigsten korrigierten die Börsen im Monat September (drei Mal). Der mit Abstand brutalste Monat war der Oktober 1987, als der Dow Jones 23% kollabierte.

Wegen der vielen Parallelen weckt der aktuelle Absturz Erinnerungen an den Crash von 1987:

Auch damals war dem Einbruch eine starke Marktphase vorausgegangen, mit Wachstum, sinkender Inflation und fallenden Zinsen. Alles schien perfekt. Doch dann kam der Dollar wegen des Zwillingsdefizits in Haushalts- und Leistungsbilanz unter Druck, und die Zinsen fingen an zu steigen.

Leser-Kommentare