Blogs / Momentum / Chart des Tages

Der Chart des Tages

Günstiges Japan.

Frank Heiniger

Wie diverse andere Aktienmärkte haben auch die japanischen Börsen von der lockeren Geldpolitik der lokalen Notenbank profitiert. Seit dem Regierungsantritt von Premierminister Shinzo Abe Ende 2012 und der Lancierung seiner Abenomics hat sich der Leitindex Topix ungefähr verdoppelt.

Die positive Kursentwicklung ist allerdings primär der realwirtschaftlichen Wirkung der Stimulierung geschuldet. Denn im Gegensatz zu den US-Valoren, die mit der quantitativen Lockerung eine Bewertungsexpansion erfuhren, hat sich das Bewertungsniveau der japanischen Aktien tendenziell verringert.

Das zeigt eine Studie der französischen Grossbank Société Générale. Die Analysten haben dafür die Gesamtrendite (blaues Quadrat) in einzelne Treiber aufgeteilt. Die Grafik illustriert, dass das Plus grösstenteils auf steigende Unternehmensgewinne zurückzuführen ist (graue Balken). Eine weniger bedeutende Rolle spielen die Dividenden (rote Balken), die bei japanischen Gesellschaften im internationalen Vergleich weiterhin niedrig ausfallen.

Die Entwicklung im Kurs-Gewinn-Verhältnis (beige Balken) hat die Gesamtrendite dagegen sogar geschmälert. Ohne die Bewertungskontraktion hätten japanische Aktien – über die Dauer der Abenomics betrachtet – rund 80 Prozentpunkte mehr abgeworfen.

(Quelle der Grafik: Société Générale)