Blogs / Momentum / Chart des Tages

Der Chart des Tages

Europäische Banken profitieren von Johnsons Wahlsieg.

Peter Rohner

Die Konservativen haben die britischen Parlamentswahlen klar für sich entschieden. Damit nimmt Premier Boris Johnson eine weitere Hürde für den geplanten Brexit Ende Januar.

Das Pfund hat positiv auf das Resultat reagiert und verzeichnete die grösste Aufwertung seit fast zwei Jahren. Der Kurs zum Dollar schoss von 1.31 auf zwischenzeitlich mehr als 1.35 $. Gegenüber dem Franken erreichte die britische Währung ein Mehrmonatshoch von 1.33 Fr./£.

Klare Verhältnisse und weniger Unsicherheit dürften nicht nur dem britischen Aktienmarkt Schub geben, sondern auch den Börsen auf dem europäischen Kontinent.

Wie die obige Grafik zeigt, haben historisch besonders Bankaktien aus dem Euroraum Terrain gutgemacht, wenn die Unsicherheit rund um den Brexit nachliess und sich das Pfund (hellblau) erholte. Dann zeigte die relative Kursentwicklung der Finanzinstitute im Vergleich zum Gesamtmarkt jeweils nach oben (dunkelblau Linie). Wenn sich das Pfund wieder in Richtung 1.40 $ bewegt, liegt gemäss Morgan Stanley (MS 45.41 -3.87%) ein Plus von 20% für die Banktitel drin.

Ebenfalls von der besseren Stimmung profitieren dürften die Valoren der Autoindustrie wie Daimler (DAI 38.84 -3.35%), Renault (RNO 100 65.89%) und Pirelli im Besonderen sowie Substanzaktien im Allgemeinen.

Quelle der Grafik: Morgan Stanley