Märkte / Derivatus

Der Derivatus

Mit der zweiten Ableitung zähmen Notenbanken weder Inflation noch Volatilität.

Ist das die neue Bescheidenheit der ­Notenbanken, und bringt sie für die Märk­te Ruhe oder Unsicherheit, also weniger oder mehr Volatilität? «We now understand better how little we understand about inflation» – wir verstehen jetzt besser, wie wenig wir von der Inflation verstehen. Das sagte Fed-Präsident Jerome Powell Ende Juni an der Notenbankkonferenz in Sintra.

Dies sei «die zweite Ableitung der ökonomischen Gewissheit», wurde auf Twitter gespottet, und sie «hat gedreht». Die zweite Ableitung – als «Second Derivative» eine Art Derivat – ist die Änderung der Änderung. Etwa, wenn die Zinsen weiterhin steigen (Änderung), aber nicht mehr im gleichen Tem­po wie zuvor, sondern schneller oder langsamer (Änderung der Änderung).

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare