Märkte / Derivatus

Der Derivatus

Was bedeutet die riesige Backwardation am Ölmarkt?

Wenn man die Entwicklungen an den internationalen Rohstoffmärkten verfolgt, muss man sich zwei Dinge bewusst machen: Erstens werden die Kurse meist am Futuresmarkt abgelesen – sind also keine Spotpreise, sondern Kurse für ein späteres Lieferdatum. Die Terminmärkte sind meistens deutlich liquider als die Kassamärkte und präferiertes Anlageinstrument für Finanzinvestoren. Zweitens können sich die Preise je nach Lieferdatum für den gleichen Rohstoff deutlich unterscheiden.

Dabei sind die Terminkurven des jeweiligen Marktes entweder in Backwardation – der Preis für ein nahes Lieferdatum ist höher als für ein späteres – oder in Contango – der spätere Liefertermin wird höher gehandelt. Für eine nicht vergängliche Ware ist der Contango der Normalfall: Durch den höheren Preis für eine spätere Lieferung wird man dafür entschädigt, wenn in der Zwischenzeit Lagerkosten und Zinsen für das gebundene Kapital anfallen. Das kann schlecht für Investoren ausgehen, die über passive Fonds in Rohstofffutures investieren. Denn wenn in Contango vom auslaufenden Futureskontrakt in einen länger laufenden und damit teureren Kontrakt «gerollt» wird, treten Rollverluste auf.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?