Märkte / Derivatus

Der Derivatus vom 1. Juni 2019

Die Integrität des Angstbarometers und seltene Erden zum Zweiten.

Lieber Anleger

Ist das Angstbarometer der Wallstreet manipuliert? Eine Verfälschung sei zumindest nicht bewusst in Kauf genommen worden, hat diese Woche ein Bundesrichter in Chicago geurteilt. Geklagt haben Investoren gegen die Chicagoer Optionsbörse CBOE, sie kalkuliert das Angstbarometer Vix, das die erwartete Schwankungsbreite des S&P 500 misst. Der Vorwurf lautet, die CBOE habe seit Jahren von systematischer Manipulation gewusst und nichts dagegen unternommen, weil sie ihren Marktanteil und die Einnahmen steigern wollte.

Auslöser für die Sammelklage war ein Verlust von mehr als 80% auf strukturierten Produkten, als der Vix Anfang Februar 2018 in die Höhe schoss – das Ereignis ist als Volatilitätstantrum bezeichnet worden. Wichtig ist die Frage der Manipulation aber auch für Banken, die den Vix als Input-Faktor in Modellen für das Risikomanagement verwenden. Zudem gilt der Vix als das Risikobarometer für die Finanzmärkte schlechthin.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare