Märkte / Derivatus

Der Derivatus vom 15. Februar 2020

Die Bonität der Emittenten und eines Junk-Bond-Schuldners.

Lieber Anleger

Wenn die Bonität eines Emittenten in den Fokus gerät, werde ich hellhörig. Denn die Solvenz von Banken ist nicht nur für Kontoinhaber und Obligationäre wichtig, sondern auch für Anleger mit strukturierten Produkten. Wie das? Anders als Fonds und ETF mit ihrem geschützten Sondervermögen kommen strukturierte Produkte in die Konkursmasse, falls der Emittent pleitegeht. Da sollten Anleger aufhorchen, wenn sich eine Rating-Agentur äussert.

Ende Januar hat Moody’s das Rating der Zürcher Kantonalbank auf Review for Downgrade gesetzt. Nun ermittelt die Agentur, ob sie die Bonitätsnote herabsetzen wird. Ursache ist gemäss Moody’s eine Überprüfung der Bonität des Kantons Zürich, der die Staatsgarantie für die ZKB gewährt. Diese ist – gemessen am Umsatzanteil an der SIX Swiss Exchange – der viertwichtigste Emittent, hinter Bank Vontobel, UBS und Julius Bär. Bei den Hebelprodukten befindet sie sich auf Rang drei.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.