Märkte / Derivatus

Der Derivatus vom 17. März 2018

Volatilitätsindex Vix: Das Tantrum ist offiziell, jetzt folgt eine Sammelklage.

Derivatus

Lieber Anleger

Das Angstbarometer der Wallstreet sorgt für hitzige Debatten, obwohl sich die Situation am Markt abgekühlt hat. Am 6. Februar schoss der Volatilitätsindex Vix, der die erwartete Schwankungsbreite des S&P 500 misst, auf die Spitze von 50. Am Freitag stand er nur noch auf 15, das ist so hoch wie der Durchschnitt seit dem Ende der Eurokrise.

Jetzt geht es um die Frage, ob der Vix verfälscht worden ist. Zuerst schickte Mitte Februar ein anonymer Informant einen Brief an die US-Aufsichtsbehörden CFTC und SEC: Der Vix werde manipuliert. Trader hätten Geld- und Briefkurse für Calls und Puts eingegeben, ohne einen Handel abzuschliessen – mit dem Ziel, den massgeblichen Mittelkurs zu beeinflussen. Die Optionen beziehen sich auf den S&P 500. Sie liefern die vom Markt erwartete (implizite) Volatilität und dienen zur Kalkulation des Vix.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare