Märkte / Derivatus

Der Derivatus vom 18. April 2015

Das Thema: Passiv aktiv investieren, und erst noch diversifiziert. Ist das wirklich besser?

Lieber Anleger

Im vergangenen Herbst wurde Warren Buffetts Geheimnis entschlüsselt und damit sein Erfolg – bis zu einem gewissen Grad – für Investoren replizierbar gemacht. Das Rezept stammt vom Hedge Fund AQR: Investiere in Aktien mit niedrigem Beta und hoher Qualität. Titel mit geringem Beta schwanken weniger heftig als der Gesamtmarkt. Qualitätsunternehmen erzielen eine hohe und stabile Kapitalrendite, zudem wachsen sie stetig und haben eine solide Bilanz.

Zutaten für das Buffett-Rezept finden sich im Angebot an Smart-Beta-Indizes – diese gewichten Aktien anders als die herkömmlichen Börsenindizes. Ein niedriges Beta weisen Low-Volatility-Indizes auf, die Aktien mit geringen Kursschwankungen übergewichten. Analog dazu gibt es Qualitätsindizes. Die Kombination der beiden käme dem Buffett-Portefeuille einigermassen nahe. Das «Orakel von Omaha» hat seine Anlagen überdies mit Fremdkapital gehebelt. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?