Märkte / Derivatus

Der Ölpreis könnte unter null fallen

Der Derivatus: Nach dem Negativzins droht der negative Preis für Erdöl. Terminbörsen bereiten sich vor.

Lieber Anleger

Die Nachfrage nach Öl bricht ein. Das prägt die Preise der Terminkontrakte (Futures) mit unterschiedlicher Laufzeit und macht die Lagerhaltung lohnend – bis dass die Tanks überlaufen. So könnte der Ölpreis unter null fallen. Was absurd klingt, ist durchaus möglich.

Das Muster zeigte sich schon im Nachfrageschwund während der Finanzkrise 2008: Wegen des Überangebots wird für eine prompte Lieferung am wenigsten bezahlt, und je weiter in der Zukunft der Liefertermin liegt, desto teurer ist der Preis für das Öl. Langlaufende Futures notieren also höher als kurzlaufende. Sie bilden die Terminkurve, die aufwärts zeigt (Contango, Preisaufschlag). Das gilt auch jetzt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare