Märkte / Derivatus

Der Derivatus vom 29. Mai 2021

Gutes Timing für Discount-Zertifikate und Themenanlagen.

Wer Discount-Zertifikate kauft, braucht Ausdauer oder muss einen guten Kaufzeitpunkt erwischen. Die Anlageprodukte verpacken die Stillhalter-Strategie, die Aktien kauft und Call-Optionen verkauft (vgl. Text links). Damit wird das Risiko zwar abgefedert, ähnlich wie bei Barriereprodukten mit Coupon. Doch bei einem Crash wie im Februar und März 2020 erleiden auch Discounter heftige Verluste. Sie sind ja nur dann wirklich geeignet, wenn Anleger einen «seitwärts tendierenden oder leicht steigenden Basiswert» erwarten, wie der Branchenverband SSPA auf der Swiss Derivative Map erläutert.

Wann der nächste Crash kommt, weiss ich nicht – auch wenn es meines Erachtens im Moment nicht danach aussieht. Ein guter Anhaltspunkt für eine Kaufentscheidung ist indes die erwartete (implizite) Volatilität. Je höher sie ist, desto mehr bringt die verkaufte Call-Option ein. Das erlaubt im Discount-Zertifikat entweder eine höhere Maximalrendite, und damit mehr Aufwärtspotenzial, oder einen grösseren Rabatt gegenüber dem Aktienkurs, will heissen ein tragfähigerer Stossdämpfer.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?