Märkte / Derivatus

Der Derivatus vom 5. Januar 2019

In der neuen Normalität sind Barriereprodukte keine Alternative zu Anleihen.

Lieber Anleger

Anleger mit Barriereprodukten auf AMS  – der 1981 gegründete Halbleiterhersteller aus dem österreichischen Unterpremstätten bezeichnete sich früher als Austriamicrosystems und ist an der SIX kotiert – haben das Nachsehen. Die Aktionäre ebenfalls.

Wie präsentiert sich die Lage generell für Derivate mit Barrieren und für die unterliegenden Aktien? «So, wie es aussieht, stehen wir erst am Anfang des Ausverkaufs», schreibt Andrew Lapthorne, Analyst bei Société Générale, am Berchtoldstag. Wir starrten alle auf Aktienkurse, die 20% gefallen seien, «aber in einem echten Bärenmarkt ist es üblich, dass ein Drittel der Aktien 50% oder mehr verliert», mahnt Lapthorne. Letztes Jahr habe sich die US-Börse recht
gut gehalten, doch im S&P 500 seien 9% aller Aktien um die Hälfte oder mehr ­gesunken, und das sei gleich viel wie
im Index MSCI Europe.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare