Märkte / Derivatus

Der Derivatus vom 6. Februar 2021

Strukturierte Produkte sind angekommen, und ein Bitcoin-Tracker kommt zurück.

Lieber Anleger

Wenn der Schriftsteller und Kabarettist Franz Hohler in einem Theaterstück von «seitwärts tendierenden Basis­werten» und «Barrier Reverse» erzählt, dann sind strukturierte Produkte definitiv angekommen. Die breite Anlegerschaft habe das Krisenjahr 2020 denn auch gut gemeistert, ­erklärt der Branchenverband SSPA und präsentiert sich in aufgeräumter Stimmung. Ob wirklich die allermeisten Anleger zufrieden sind, weiss ich nicht. Aber der Unterschied zur Finanzkrise 2008 ist frappant. Damals kursierte – nicht nur un­ter Kleinanlegern, sondern auch unter Pensionskassenverwaltern – der Spruch: «Am Schluss hast Du nur noch UBS.» Ihre Aktien waren in besonders vielen Barriereprodukten vertreten, wurden nach dem Kurseinbruch den Anlegern ins Depot geliefert – und wurden dort zum Klumpenrisiko, wenn ohnehin schon Banktitel vorhanden waren. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Claude Brès 08.02.2021 - 13:14

Strukturierte Produkte sind für mich nach wie vor nicht transparent. Ich investiere lieber direkt in Firmen. Geschäftsmodell, Zukunftsaussichten und Ergebnisse (vordergründig der Cashflow) sind transparenter.