Märkte / Derivatus

Der Derivatus vom 8.August

Was die Terminpositionen über die aktuelle Dollarbaisse verraten.

Lieber Anleger

Viele Ökonomen bereiten sich auf eine neue Covid-Infektionswelle im Herbst vor. An den Finanzmärkten ist von der Sorge indes wenig zu spüren. Vor allem die Dollarentwicklung scheint voll dem Erholungsszenario zu gehorchen. Der Greenback wertet sich in der Regel immer dann auf, wenn die Weltwirtschaft langsamer wächst oder geopolitische Krisen drohen. Sobald die Konjunktur anzieht, die Risikoneigung der Anleger steigt und Rohstoffe teurer werden, schwächelt die US-Valuta dagegen.

Das aktuelle Formtief des Dollars scheint also einer Wette darauf zu entsprechen, dass die V- oder U-förmige Erholung der Wirtschaft Realität wird. Was genau hinter der kräftigen Dollarabwertung steckt, lässt sich anhand der Termingeschäfte auf die Währung recht gut nachvollziehen. Als Datengrundlage ­dienen zum einen die spekulativen Positionen in Futures, die wöchentlich von der US-Behörde Commodity Futures Trading Commission CFTC publiziert werden. Zum anderen veröffentlichen einige Banken anonymisierte Handelsdaten ihrer Kunden. Zusammen zeichnen sie derzeit das Bild einer eindrück­lichen aber einseitigen Dollarbaisse.

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare