Märkte / Devisen

Der Dollar wankt

Die aktuelle Stärke der amerikanischen Valuta sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Tage der Dollarhegemonie gezählt sind.

Der Spielfilm «Die Fälscher» beginnt mit einer Szene, in der der Holocaust-Überlebende Salomon Sorowitsch im Anzug und mit einem Koffer voller Dollar am Strand sitzt. Die Szene spielt in Monaco kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Im Erpressungs-Thriller «City of Ghosts», der um die Jahrtausendwende in Kambodscha und Thailand spielt, ist das Lösegeld ebenfalls in einem Koffer: Es sind nicht Baht oder Renminbi, sondern Dollarscheine.

Für den US-Ökonomen Barry Eichengreen zeigen diese beiden Filmszenen sehr anschaulich die Realität des internationalen Währungssystems.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Rudolf Kupper 03.05.2019 - 11:45
In meiner zarten Jugend war GB noch eine weltumspannende Macht und das Pfund eine Leitwährung. Rasant ging’s mit beidem zu Ende. Gibt’s eigentlich Vorstellungen, was mit den unvorstellbaren Mengen an US$ geschieht, wenn’s mit den USA einmal ebenso rasant abwärts geht wie mit GB und der UdSSR – oder vor 100 Jahren mit den grossen Kaiserreichen Deutschland, Österreich und Russland?… Weiterlesen »