Märkte / Devisen

Der Euro steuert die Zinserhöhung der SNB

Die SNB könnte den Leitzins dank der anhaltenden Frankenschwäche bereits im nächsten Sommer anheben. Fällt der Eurokurs jedoch wieder, muss sie bis 2019 warten.

Die Frankenschwäche scheint unaufhaltsam. Am Donnerstag ist der Wechselkurs auf 1.1712 Fr./€ gestiegen und damit auf den höchsten Stand, seit die Schweizerische Nationalbank im Januar 2015 die Eurountergrenze aufgegeben hat. Jetzt stehen zwei Szenarien im Vordergrund: Der Kurs steigt auf 1.19 Fr./€, und die SNB erhöht den Leitzins schon im nächsten Sommer, noch bevor die Europäische Zentralbank den ersten Schritt unternimmt. Oder aber der Wechselkurs fällt auf 1.10 Fr./€, und die Nationalbank wartet mindestens bis Mitte 2019.

Verblüffend ist der Kontrast zum Februar, als der Kurs gegen 1.06 Fr./€ sank und die SNB mit 4 bis 5 Mrd. Fr. pro Woche am Markt intervenierte. Startpunkt für die bessere Stimmung war die Präsidentschaftswahl in Frankreich im April. Der grosse Aufwärtsschub für das Währungspaar kam aber im Juli.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare