Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Der Fall
Unternehmen / Ausland

Enron: Sie haben doch nur die Regeln befolgt

Vor zwanzig Jahren ging Enron zugrunde. Die Manager waren dreist und kreativ, was dem Energiekonzern vor dem Fall grossen Erfolg bescherte.

Heute ist das Faszinierendste an der Geschichte von Enrons Konkurs, dass Andy Fastow, die Figur im Zentrum der illegalen Machenschaften, an der Universität Lausanne unterrichtet, und zwar Wirtschaftsethik.

Der Hang zum Betrug war schon immer Teil der DNA des Unternehmens. Der erste bekannte Fall ist der Valhalla-Skandal, benannt nach dem Sitz der Ölhandelsabteilung von Enron. Im Jahr 1987 fliegt auf, dass zwei Topmanager der Ölhandels­abteilung Gewinn auf ihre Privatkonten verschoben haben. Als ihnen interne Buchprüfer auf die Schliche kommen und sie an einer Sitzung mit dem CEO des dreisten Betrugs überführen, sieht Ken Lay von personellen Konsequenzen ab – zu wichtig ist der Ölhandel für Enrons Gewinnausweis.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?