Märkte / Aktien

Der Inflationsbuckel schwillt weiter an

Die Teuerung in den USA steigt im Mai auf 5%. Doch die Börsen nehmen es mit Gelassenheit.

Der Chef der US-Notenbank und seine Kollegen werden am Donnerstag mit Genugtuung verfolgt haben, wie die Finanzmärkte auf die Veröffentlichung der Konsumentenpreise im Mai reagiert haben. Die Inflation fiel einmal mehr höher als erwartet aus – sie lag im Mai bei runden 5% statt wie erwartet 4,7% – doch von Panik war an den Märkten nichts zu sehen.

Vielmehr reagierte der S&P 500 nach Veröffentlichung der Zahlen mit einem Sprung nach oben und markierte ein Allzeithoch, und das höhere Niveau konnte auch mit Fluktuationen bis Börsenschluss am Donnerstag gehalten werden. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare