Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Index-Fokus
Märkte / Aktien

Der keltische Tiger regt sich wieder

ISEQ Overall: Der irische Aktienmarkt hat sich vom massiven Absturz während der Finanzkrise erholt. Ganz kann er sich den Brexit-Ängsten allerdings nicht entziehen.

Lange galt Irland als ökonomisches Wunderkind – bis die Finanzkrise 2008/09 das Kartenhaus zum Einsturz brachte. Inzwischen scheint sich der keltische Tiger jedoch vom Schwächeanfall erholt zu haben: Während andere EU-Peripheriestaaten wie Griechenland kaum vom Fleck kommen, hat Irland zu jährlichen Wachstumsraten um 4% zurückgefunden. Diese Erholung spiegelt sich auch an der Irish Stock Exchange (ISE), die seit Mitte 2012 kräftig zulegen konnte. Von den früheren Höchst ist sie freilich noch ein ganzes Stück entfernt.

Als wichtigster Indikator des lokalen Aktienmarkts gilt dabei der ISEQ Overall. Das erstmals 1988 publizierte Barometer umfasst rund fünfzig Unternehmen – und deckt damit praktisch den gesamten Börsenwert aller kotierten irischen Gesellschaften ab. Dabei unterscheidet er sich vom ebenfalls gebräuchlichen Blue-Chip-Index ISEQ 20, der sich auf die zwanzig grössten Konzerne konzentriert. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?