Unternehmen / Finanz

Der Markt erwartet einen Bieterkampf um die spanische Börse

Viele geplante Börsenfusionen sind gescheitert. Börsenzusammenschlüsse bleiben ein umkämpftes und politisch brisantes Geschäft.

Die SIX Group will für die spanische Börse BME 2,8 Mrd. € aufwenden. Für ein seit Jahren schrumpfendes Unternehmen, das gemäss SIX keine nennenswerten Kosten- oder Ertragssynergien verspricht, ist das viel Geld. Trotzdem ist der Kurs der BME-Aktien am Dienstag über den von den Schweizern gebotenen Preis auf 35 € geklettert. Der Markt erwartet offenbar einen Bieterkampf zwischen der SIX und der ebenfalls an BME interessierten Euronext.

Angesichts der Beute spielt der Preis offenbar eine untergeordnete Rolle. Die Analysten der Deutschen Bank halten die von der SIX gebotenen 34 € je Aktie für sehr viel, wird BME doch mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (2020) von 23 bewertet. Euronext notiert bei einem KGV 16,3.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.