Unternehmen / Finanz

Der mühsame Weg zu globalen Standards

Der Finanzmarkt Schweiz macht einen unfreiwilligen Transformationsprozess durch. Über allem schwebt der automatische Informationsaustausch.

Monica Hegglin und Thomas Wyss

Es ist schwierig, sich im derzeitigen Regulierungsdschungel nicht zu verlieren. Das regulatorische Umfeld für den Schweizer Finanzmarkt wird massiv umgebaut, um ihn in den verschiedensten Bereichen an internationale Vorgaben, Empfehlungen und Verpflichtungen anzupassen. Der Umbau ist mühsam (allen voran für die betroffenen Finanzdienstleister), und mehr als ein Projekt hat grosse Verspätung auf den ­ursprünglich formulierten Plan.

Eine grafische Umsetzung der laufenden Projekte ist nicht einfach, für einen Überblick aber sehr hilfreich. «Finanz und Wirtschaft» hat die Projekte in sechs Metathemen – Kundenschutz, Eigenmittel­vorschriften, Geldwäscherei, Börse, Steuern und Sonstiges – gruppiert und grafisch als Bienenwaben dargestellt. Die Analogie zu den emsigen Tieren passt: Die Behörden sind zweifellos sehr fleissig und produzieren immer neue Gesetze, Verordnungen und Weisungen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?