Unternehmen / Gesundheit

Der neue Novartis-CEO ist näher bei den Leuten

Vas Narasimhan will Novartis innovativer und damit erfolgreicher machen. Ein Rezept dafür ist die grössere Toleranz gegenüber Misserfolgen. 

Vasant Narasimhan gilt als nahbarer Chef. Der 41-jährige Amerikaner mit indischen Wurzeln will bei Novartis eine neue Führungsära einläuten. Vas, wie er intern auch genannt wird, tritt heute Donnerstag die Stelle als CEO des Pharmakonzerns an und arbeitet weiterhin in einem Grossraumbüro. Das unterscheidet ihn von seinem Vorgänger Joe Jimenez, der ein Einzelbüro bevorzugte.

Vas Narasimhan wird fortan die Geschicke eines der weltweit grössten Pharmakonzerne der Welt leiten, der in den letzten zwei Jahren nicht mit überdurchschnittlicher Entwicklung auffiel. Das soll sich ändern: Der neue CEO will eine Kultur des Scheitern-Dürfens, kombiniert mit geringen hierarchischen Hürden, implementieren. Dadurch soll letztlich die Innovation gestärkt werden, die es dem Pharmakonzern erlaubt, an die Spitze der Pharmaindustrie zurückzukehren.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare