Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 23. April 2022

Heute mit: Dufry und Autogrill, einer vorsichtigen Glarner KB, Gebühren bei PostFinance, Problemen von Credit Suisse, Xlife Science und knappem Sonnenblumenöl.

«Die schlimmste Steuer auf den Besitz von Geld ist die Inflation»
Helmut Schlesinger
ehemaliger Präsident der Bundesbank (*1924)

Liebe Investorin, lieber Investor

Einmal mehr steht Dufry im Zentrum von Übernahmegerüchten. Der Reisedetailhändler soll am italienischen Verkehrsgastronomen Autogrill interessiert sein, der im Besitz der Benetton-Familie ist. Schon im vergangenen Sommer machten Gerüchte die Runde, die Basler würden mit dem Kauf von Autogrill liebäugeln.

Dufry am Grill

Sah sich Dufry damals noch zu einem Dementi genötigt, heisst es heute: «Kein Kommentar.» Ob an der Sache mehr dran ist? Ich halte es für möglich. Fakt ist: Grossübernahmen liegen in Dufrys DNA. 2015 hat sie mit dem Kauf von World Duty Free für 3,6 Mrd. Fr. bereits eine Transformation gestemmt, 2014 mit der Schweizer Nuance für 1,6 Mrd. Fr. ebenso. Autogrill würde wohl etwas mehr als 3 Mrd. Fr kosten, könnte aber gut zum Unternehmen passen. Ob der Markt einen Deal allerdings goutieren würde, ist zweifelhaft.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?