Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus

Die Themen: Powell und sein Put, Nestlé und der Rückkauf, Gurit und das Ergebnis, Bucher und die Fehleinstufung sowie Ascom und die Rochade.

«Für jedes komplexe Problem gibt es eine einfache Lösung, und die ist die falsche.»
Umberto Eco
italienischer Schriftsteller (1932–2016)

Liebe Investorin, lieber Investor

Kennen Sie den Powell-Put? Er hat nichts mit Golf zu tun, sondern sagt aus, dass der Chef der amerikanischen Zentralbank, Jerome Powell, die Geldpolitik lockert, wenn es am Aktienmarkt zu Turbulenzen kommt. Eine Versicherung für Aktienanleger, die quasi umsonst ist. Doch da es kaum etwas gibt auf dieser Welt, was umsonst ist, ist dieser Powell-Put zu schön, um wahr zu sein.

Put geht daneben

Wenn sich die Währungshüter von einem Finanzmarkt beeinflussen lassen, dann ist es der Anleihenmarkt, liegt das reibungslose Funktionieren der Kreditmärkte doch auch in der Verantwortung des Fed. Hier gibt es so etwas Ähnliches wie einen Powell-Put, aber auch nur in Extremsituationen. Beispielsweise zu Beginn der Pandemie, als nicht nur die Risikoaufschläge von Ramschanleihen in die Höhe schossen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare