Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 6. April 2022

Die Themen: Börsenmäntel an der Kandare, Credit Suisse hört die Spatzen nicht, Verdruss mit den Holcim-Aktien, Plaudertasche Elon Musk und ein mutiger Schindler-Kauf.

«Der Zweifel raubt uns, was wir gewinnen könnten, wenn wir nur wagen würden.»
William Shakespeare
engl. Dramatiker (1564–1616)

Liebe Investorin, lieber Investor

Die Spac-Hürden in den USA werden höher, die Aufsicht nimmt die Mantelgesellschaften stärker an die Kandare. Und das ist gut so. Die neuen Regeln kommen sehr nahe an die Bestimmungen für regulär kotierte Unternehmen.

Das könnte dem Spac-Boom endgültig den Stecker ziehen, kamen in den letzten zwei Jahren doch vor allem unreife Start-ups an die New Yorker Börse, die noch lange keinen Gewinn schreiben werden. Ihre Kurse sind fast allesamt eingebrochen. Seit Jahresanfang haben die Börsengänge wegen des harschen Umfelds sowieso stark abgenommen.

Spac lässt auf sich warten

In der Schweiz ist das bestehende Regelwerk bereits streng, Verschärfungen sind nicht zu erwarten. Strittige Themen aus den USA wie etwa der Einsatz von Warrants sind dort bereits festgehalten. Nun zahlt sich die regulatorische Extrarunde aus, die im letzten Jahr gedreht wurde, um sämtliche Interessengruppen zufriedenzustellen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare