Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 8. Januar 2022

Die Themen: zittrige Hände am Aktienmarkt, wie Gold und Silber reagieren, Überraschung für Nestlé-Aktionäre, was Rieter attraktiv macht und ein – vermeintliches – Einhorn aus der Schweiz.

«Die Ökonomie der ­Aufmerksamkeit stellt die Hierarchie der Wichtigkeiten auf den Kopf.»
Ludwig Hasler
schweiz. Philosoph u. Publizist (geb. 1944)

Liebe Investorin, lieber Investor

Das Tempo hat mich jetzt doch etwas überrascht. In der Ausgabe vom Mittwoch habe ich mich an dieser Stelle skeptisch zu den Aussichten am Aktienmarkt geäussert. Ich hatte den Eindruck, eine Straffung der lockeren Geldpolitik werde von den Marktteilnehmern nicht ausreichend in die Kurse eingepreist, mit dem entsprechenden Risiko für Kurskorrekturen.

Jedenfalls gab es diese Woche einen ersten Vorgeschmack auf das, was uns 2022 bevorsteht. Die Fed-Protokolle waren ein Weckruf, dass die US-Notenbank durchaus agieren und die Anleihenkäufe stärker zurückfahren wird als gedacht – und womöglich sogar Verkäufe in Betracht zieht. Nun haben vor allem hoch bewertete Tech-Titel etwas an Wert verloren. Und anders als in ähnlichen Situationen der jüngeren Vergangenheit gab es nicht etwa postwendend eine Gegenbewegung nach oben. Am Freitag ging es weiter abwärts. «Buy the Dip» ist zunächst mal ausgeblieben.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?