Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 1. Februar 2020

Die Themen: die Belastung für Bankaktien, die kleineren Brötchen der SIX, die Fragen rund um LM Group, die Befreiung von Zur Rose und das leidenschaftliche Sammeln von Ämtern.

«Man muss eine Schlacht oft mehr als einmal schlagen, ehe man sie gewonnen hat.»
Margaret Thatcher
Britische Politikerin (1925-2013)

Lieber Investor,

Zweimal wurde UBS in Italien bereits zur Kasse gebeten. 2019 drückte sie insgesamt 111 Mio. € Bussen ab wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Für das Geschäftsmodell Bankgeheimnis aus früheren Tagen lässt das Ausland die heimischen Geldhäuser bis heute bluten. Und in Italien droht weiteres Ungemach. Im Betrugsfall um den Asset Manager Sofia SGR wird dort erneut gegen UBS ermittelt, ein Gerichtsverfahren könnte folgen.

Vor Gericht steht die Grossbank bereits in drei Ländern. In Frankreich wurde die Bank erstinstanzlich zu einer Megabusse von 4,5 Mrd. € verurteilt. Wegen des gleichen Vorwurfs wird UBS der Prozess in Deutschland gemacht. Dabei stehen «lediglich» 83 Mio. € im Raum.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Peter W. Ulli 01.02.2020 - 00:57

DKSH – Jahreszahlen 2019 sind nach dem Firmenkalender am Montag den 10. Februar geplant und nicht wie oben am Samstag den 8. Feb.2020