Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 17. Februar 2021

Die Themen: Wie es UBS mit Doppelmandaten hält, was Ex-Chefs mit Börsenmänteln wollen, wo Nikola im Aktienkorb landet und wo die Reize von Burckhardt Compression sind.

«Ich würde gern leben wie ein armer Mann mit einem Haufen Geld.»
Pablo Picasso
spanischer Maler (1881-1973)

Liebe  Investorin, lieber Investor

Jetzt übernimmt also wieder ein Händler die Leitung der Investmentbank der UBS. Robert Karofsky ist zum alleinigen President UBS Investment Bank ernannt worden. Den Abgang macht Piero Novelli. Der erfahrene Dealmaker wird Verwaltungsratspräsident der Börse Euronext.

Ich habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass mir Führungsduos suspekt sind. Meist wird mehr gegen- statt miteinander gearbeitet. Wie das der neue CEO Ralph Hamers wohl beurteilt? Die UBS hat ja noch ein weiteres Führungsduo. Im Wealth Management teilen sich Tom Naratil und Iqbal Khan die Macht. Amerika ist im Wealth Management eine eigene Welt. Vielleicht wäre es effizienter, nicht das Führungsduo abzuschaffen, sondern den Zusammenschluss der beiden Einheiten rückgängig zu machen.

GameStop-Alarm abgewürgt

«Hipster-Alarm!» Das geht mir durch den Kopf, wenn ich sehe, auf was für Gestalten meine Kollegin Sylviane Chassot gestossen ist bei ihrem Streifzug durch Online-Foren wie Wallstreetbets. Das Spiel um GameStop ist ja nun vorbei, und der Anführer der Meute, Keith Gill, hat seit einigen Tagen kein neues Video mehr auf YouTube geschaltet. Nicht, dass ich das vermisse, aber bemerkenswert finde ich es. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Ulrich Waldispühl 16.02.2021 - 21:40

Nikola: Interessante Info, die ich als Warnung verstehe.
Zum Glück gibt es Alternativen, wie z.B. den Swissquote Hydrogen Index Tracker.

Christoph Saetteli 20.02.2021 - 11:14

Spac, Special Purpose Acquisition Companies: Alter Wein in neuen Schläuchen