Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 10. Juli 2019

Die Themen: Aufräumarbeiten der Deutschen Bank, der neue Bär-CEO, Hochdorf nochmals von vorn, doch nochmals Alpiq und das neue Einmaleins.

«Wenn wir wollen, dass etwas Bestand hat, sorgen wir für Schönheit, nicht für Effizienz.»
Nicolás Gómez Dávila
kolumbianischer Philosoph (1913–1994)

Lieber Investor

Wissen Sie noch, als Credit Suisse vor vier Jahren die bitternötige Sanierung anging? Viele sagten, CS sei mit ihren Aufräumarbeiten nach der Finanzkrise zu spät. Was soll man da zur Deutschen Bank sagen? Matthäi am Letzten in Frankfurt. Seit Jahren serbelt der einstige Stolz des deutschen Finanzplatzes vor sich hin. Mit einem zweistelligen Milliardenertrag produziert die Bank Jahr für Jahr kümmerliche Gewinne oder gar Verluste, mittendrin sitzt eine Investmentbank, die das meiste regulatorische Kapital im Konzern bindet und dieses zu keiner Zeit mit Performance gerechtfertigt hat.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Alex Clausen 12.07.2019 - 12:50
Guten Tag Praktikus Vor kurzem kam über Bloomberg die Meldung, dass China die Installation von Solar-Panels in der zweiten Hälfte von 2019 massiv fördern will. Seit Monaten hätten Firmen auf die Politik Chinas diesbezüglich gewartet. Wer kann profitieren? Meyer? Yingli Green Energy? Der Kurs von Yingli notiert bei 0.18 Euro (52Wochenhoch 0.42 Euro). Könnten sie morgen in der Zeitung etwas… Weiterlesen »