Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 12. Juni 2021

Die Themen: Roche-Genussschein zum Geniessen, Vaudoise Versicherung ist verspielt, Sportradar will nicht mit Spac, der überzeugte Arbonia-Chef und wo die Rohstoffknappheit bremst.

«Ich finde, es sieht einfach besser aus, wenn ein Trainer gut, seriös gekleidet ist. Das ist auch Reklame für die Ware Fussball.»
Ottmar Hitzfeld
dt. Fussballer und Trainer (geb. 1949)

Liebe Investorin, lieber Investor

Endlich, und sie bewegen sich doch. Nach achtmonatigem Seitwärtstrend ist Leben in die Roche-Titel gekommen. Seit Anfang Juni haben die Schwergewichte fast 10% auf 340 Fr. zugelegt. Nicht nur ich – der Roche stets die Stange gehalten hat, aber immer ungeduldiger wurde – kann aufatmen, sondern auch mein Kollege in der Redaktion, der das gut laufende FuW-Value-Portfolio führt. Darin ist Roche prominent vertreten, hatte bislang aber enttäuscht.

Der grosse Kursschub kam, als der US-Konzern Biogen Anfang vergangener Woche von der FDA überraschend eine beschleunigte Zulassung für sein Alzheimer-Medikament Aduhelm erhalten hatte. Roche hat mit Gantenerumab ein ähnlich wirkendes Therapeutikum in Entwicklung.

Neuer Schwung für Roche

Morgan Stanley rechnet nun ebenfalls mit einem Okay der US-Behörde und schätzt den risikobereinigten Spitzenumsatz des Mittels bis 2030 auf neu 5,3 Mrd. Fr., womit Gantenerumab zu einem der bedeutendsten Roche-Medikamente avancieren würde. Davon leiten die Analysten ein neues Kursziel von 370 Fr. ab, eine Erhöhung, die etwa dem jüngst erzielten Kursgewinn entspricht. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?