Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 12. Oktober 2019

Die Themen: Michel stockt bei AdvalTech auf, Jenisch sagt Nein zu BASF-Bauchemie, die Aufholjagd von Zehnder Group und was UBS und CS mit WeWork zu tun haben.

«Lebenskünstler leben von den Zinsen eines nicht vorhandenen Kapitals.»
Stanislaw Jerzy Lec
poln. Lyriker und Aphoristiker (1909–1966)

Lieber Investor

Vor zwei Wochen habe ich mich an dieser Stelle zur finanziellen Selbstbeschränkung von LafargeHolcim geäussert und diese Disziplin begrüsst. Nun hat sich der Baustoffhersteller aus dem Rennen um die zum Verkauf stehende BASF-Bauchemie genommen. CEO Jan Jenisch lässt seinen Worten Taten folgen.

Die Bewertung, sprich der Preis, sei zu hoch gewesen, hören meine Redaktionskollegen aus inoffiziellen Quellen. Am Markt kursieren Schätzungen, wonach das Objekt der Begierde auf ein Verhältnis Unternehmenswert zu Ebitda von rund 12 gekommen wäre. LafargeHolcim selbst erreicht etwas mehr als 7. Sika, in ähnlichen Gebieten aktiv wie die BASF-Bauchemie – und notabene von Anfang an nicht an der BASF-Bauchemie interessiert – kommt auf sagenhafte 19.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare