Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 14. April 2021

Die Themen: der Alibaba-Deal, Bossard steigen und steigen, Swatch Group und der SMI, Calidas Zukunft und ein Börsengang macht Hoffnung.

«Defizit ist das, um was man weniger hat, als man gehabt hat, als man nichts gehabt hat.»
Karl Farkas
österreichischer Schriftsteller (1893 - 1971)

Liebe Investorin, lieber Investor

Wissen Sie, wie gross der Internetkonzern Alibaba ist? So gut wie jeder in China verwendet dessen Marktplatz Taobao zum Online-Shopping – vergangenes Jahr kauften 780 Mio. Kunden über diese und andere Plattformen von Alibaba. Das Umsatzwachstum ist mit 33% weiterhin atemberaubend. Der Konzern ist zwar keine Kopie von Amazon, aber man schaut sich schon einiges von ihr ab. Zum Beispiel setzt auch Alibaba auf Cloud Computing. Dort ist das Umsatzwachstum mit 50% noch grösser.

Alibaba-Sturm

Wie andere E-Commerce-Konzerne wie JD, Meituan oder Pinduoduo wird man weiterhin von der Nachfrage konsumfreudiger Chinesen profitieren. Westliche Anleger sollten sie im Blick haben. Die Titel sind aber nicht billig, und es gibt ein spezielles Risiko: die chinesische Regierung. Die räumt unter den Internetkonzernen gerade auf. Alibaba hat eine Rekordstrafe von 2,6 Mrd. Fr. kassiert – der Vorwurf: Händler auf den Ali-Marktplätzen wurden verpflichtet, keine Waren bei der Konkurrenz anzubieten. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare