Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 16. Februar 2022

Die Themen: Wie es um die Ukraine, Vetropack und Stadler Rail steht, wer nun VRP von SFS werden soll, was andere anders machen als HSBC Switzerland und was Delivery Hero dem Dax beschert.

«Despotismus erzeugt Krieg, und der Krieg erhält den Despotismus am Leben.»
Leo Tolstoi
russ. Schriftsteller (1828–1910)

Liebe Investorin, lieber Investor

Die Sorgen in Sachen Ukrainekrise haben an den Finanzmärkten am Dienstag etwas abgenommen. Überhaupt, der Schweizer Aktienmarkt hält sich recht gut, ein echter Ausverkauf ist bis anhin ausgeblieben.

Tendenziell sehe ich eher wenig Risiken, aber eine exakte Prognose, wie es politisch weitergeht, wage ich nicht, es gibt zu viele unbekannte Grössen. Eine Analyse können Sie hier lesen. Vielleicht hilft hier auch die Schwarmintelligenz, daher lautet meine aktuelle Umfrage: Was bedeutet die Ukrainekrise für den Schweizer Aktienmarkt? Sagen Sie es mir hier. 

FuW-Umfrage

Welche US-Tech-Aktie läuft in den kommenden zwölf Monaten am besten?

Vetropack schweigt

Es lohnt sich in diesem Zusammenhang aber auch ein Blick auf Schweizer Unternehmen, die besonders exponiert sind. Da fällt mir als Erstes Vetropack ein. Der Hersteller von Glasverpackungen ist in der Ukraine schon lange mit einem Werk präsent. Die Aktien haben sich seit Jahresbeginn mit –9% in etwa wie der Schweizer Gesamtmarkt entwickelt. Das kann ich nachvollziehen, obwohl das Unternehmen rund ein Zehntel seines Erlöses in dem Land erzielt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?