Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 16. Juni 2021

Die Themen: SNB und die Inflation, die hochfliegenden Dufry und Flughafen Zürich, Auftragsgewusel bei Implenia und die Trümpfe von Sika und Leonteq.

«Die Inflation ist eine Steuer, die nicht vom Parlament verabschiedet zu werden braucht. »
Milton Friedman
amerik. Ökonom (1912–2006)

Liebe Investorin, lieber Investor

Die SNB wird nach meiner Überzeugung den internationalen Inflationsschub an sich vorbeiziehen lassen und ihre Geldpolitik nicht ändern, wenn sie am Donnerstag in Bern tagt. Ich sehe keinen Grund, etwas zu unternehmen. Die Inflationsrate ist endlich vom Minus ins Plus gekommen und liegt im Zielband von 0 bis 2%. Und der Eurokurs von 1.09 Fr. scheint recht stabil zu sein, somit droht kein neues Ungemach für den Schweizer Export.

Schwieriger wird es für den Werkplatz, wenn die ausländische Inflation hartnäckig hoch bleibt. In diesem Szenario wird der Franken stärker, weil die SNB die Teuerung erfahrungsgemäss besser im Zaum hält als die anderen Notenbanken, womit der Franken mehr Kaufkraft behält. Und so verteuern sich die Schweizer Exporte. Anderseits werden Importe günstiger, was den hiesigen Preisanstieg und damit auch den Zinsanstieg dämpft. Dies wiederum begünstigt die Wohneigentümer, weil die Hypothekarzinsen höchstens moderat steigen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?